Matinee mit Chapeau Manouche

Zwei Gitarren, eine Geige und  ein Kontrabass: Angelehnt an die Swingmusik Django Reinhardts der 20er und 30er Jahre spielt Chapeau Manouche Chanson- und Swing-Klassiker dieser Zeit. Die Gitarristen Manolito Steinbach und Wilhelm Magnus verleihen mit ihrem energiegeladenen Rhythmus- und Solospiel dem Ensemble die charakteristische Prägung des Sintiswing. Clemens Schneider verfeinert mit seiner Geige den Klang, während Benjamin Bökesch mit seinem erdenden Bassspiel das Fundament dieser mitreißenden und lebensfrohen Swingmusik gießt.
Im Jahre 2010 gewann das Ensemble den Jazzpreis des Summerjazz-Festivals in Pinneberg.

Kaffee, Tee und weitere Getränke serviert die KostBar des volxtheaters. Für das Picknick sorgt das Publikum selbst. Bei schönem Wetter findet das Konzert im Garten statt. Anschließend lädt das volxtheater zum Verweilen und zum Besuch der offenen Gärten von Dörnberg.

Kalender Girls

Akt statt nackt - Schönste Ansichten unserer Heimat
Theater-Inszenierung im Rahmen des Kultursommers Rheinland Pfalz

Eine Gruppe biederer Landfrauen, bringt alljährlich einen Kalender heraus, um Spenden für wohltätige Zwecke zu sammeln. Als eine der Damen ihren Gatten durch Leukämie verliert, bekämpft sie ihre Trauer auf ungewöhnliche Weise: Sie schlägt ihren Freundinnen vor, in diesem Jahr zugunsten der Krebshilfe auf die üblichen Motive wie Friedhöfe, Brücken und Kirchen zu verzichten und stattdessen selbst in aller gottgefälliger Nacktheit vor die Kamera zu treten. Sie beweisen damit außergewöhnlichen Mut und lösen eine Folge von Ereignissen aus, die sie alle verändert.

Eine wahre Geschichte, deren Verfilmung gewann 2003 einen Oskar. Wir haben die britische Lady-Strip-Komödie im Nassauer Land angesiedelt und bringen sie mit großem Ensemble auf die Bühne.

„Die Blumen des Nassauer Landes sind wie seine Frauen: Jede Stufe ihres Wachsens hat ihre eigene Schönheit. Aber die letzte Phase ist immer die prächtigste.“

„Es gibt nichts auf diesem Planeten, was so triumphierend das Leben feiert wie die Sonnenblume. Nämlich nicht, weil sie „so aussieht“ wie die Sonne, heißt sie so. Sondern weil sie der Sonne folgt . Den ganzen Tag folgt ihr Kopf der Sonnenreise über den Himmel. Wo immer Licht ist, egal wie schwach, diese Blumen werden es finden.“

Regie: Rochus Schneider & Gabriela Muntenbruch
Licht & Ton: Ellen Mühlenbrock-Wild, Bernd Wöll, Bob Holthaus
Kostüme: Wolfgang Weber
Fotos: Michael Quint
Spiel: Petra Philipp, Iris-Anna Hahn-Schwinn, Britta Bodewing, Christina Quirmbach, Elke Busch, Lucretia Best, Cordula Schneider, Silvan Hahn-Schwinn, Michael Kreis, Jenny Forstbach, Hannah Schütz

 

 

Jerusalem Duo

Jerusalem Duo

Im Zusammentreffen eines der ältesten und eines der jüngsten Instrumente der Musikgeschichte eröffnet sich ein bislang selten gehörtes Klangerlebnis. In der von den beiden Musikern dargebotenen Kombination erklingen Harfe und Saxophon in schönster Harmonie.
Hila Ofek und André Tsirlin nehmen das Publikum mit auf eine musikalische Reise, die ohne Berührungsängste Klassik, Klezmer, jiddische Lieder, Tango, Milonga und viele andere Genres der Weltmusik miteinander verbindet.
So wird die Musik zur universalen, völkerverständigenden Sprache der Seele, zu einer Ausdrucksform, die sich jedem Zuhörer ganz unmittelbar erschließt.
Hila Ofek und Andre Tsirlin haben an der “Jerusalem Academy of Music & Dance” studiert. Heute konzertieren sie als Solisten und als Duo in ganz Europa, Israel und Russland.

Sie sind Gewinner des 6. Internationalen Wettbewerbs für Israelische Musik in London und des 3. internationalen Terem-Crossover-Wettbewerbs in St-Petersburg.

Die CD “Klezmer in the Galilee” haben sie gemeinsam mit Giora Feidman aufgenommen. Er selbst hat uns das Duo wärmstens empfohlen.

Das Duo Jerusalem versteht sich als eine neue Stimme in der Welt der klassischen Kammermusik.

Trance Tanz

Das Tanz-Konzert mit der wohl bekanntesten Trance-Trommel-Gruppe Deutschlands war 2014 ein herausragendes Ereignis. In diesem Jahr eröffnet sie die 7. Dörnberger Festspiele mit einem einzigartigen Trance-Tanz-Konzert.

Die fünf Trance-Musiker von BUSCH-WERK bewegen sich während des Konzerts durch die Tanzenden. Spezielle Grooves aktivieren schlummernde Kräfte und können inmitten der tosenden Musik zu einen inneren Raum der Stille leiten.
Das Trance-Tanz-Konzert ist ein besonderes Tanzerlebnis und dauert etwa zwei Stunden. Zum Ende ziehen Ensemble und Tanzende hinaus in den Garten ans Feuer um dort den Abend mit einer längeren Flow-Phase tanzend zu beenden (falls es die Witterung zulässt). Anschließend ist Gelegenheit am Feuer unter dem 300jährigen Nussbaum, auf Strohballen und im Gras das Erlebte nach- und den Abend ausklingen zu lassen.

Das spezielle Setting, zwischen Konzert und Ritual, schafft eine einzigartige Atmosphäre, in der es möglich ist, sich zusammen mit den anderen Tänzer/innen in einen Trancezustand „hinein zu drehen“. Auch wenn in unserer Kultur die Fähigkeit, sich in einen veränderten Wachbewusstseins-Zustand zu begeben erloschen zu sein scheint – Trancezustände sind nichts Außergewöhnliches! Wir kennen sie in leichter Form z. B. als Tagträume. Die geschützte Atmosphäre der Veranstaltung sorgt für ein Umfeld, in dem die Tanzenden - ohne Störung von außen - selbst die Tiefe ihres eigenen Erlebnisses steuern können.

"Die Bandbreite schwankt zwischen mythischer Trance, erdverbundener Ursprünglichkeit und modernen Dance-floor-Grooves." (Schwäbische Post, 06.04.04)